Memphis Design

13 Produkt(e) gefunden

Große Ansicht Kleine Ansicht

  • Prince Aha Hocker

    Preis: ab 80,00 €
  • Kitchen Timer A09 Kurzzeitmesser

    Preis: ab 31,00 €
  • Colonna Hocker

    Preis: ab 269,00 €
  • Bubble Club Sessel

    Preis: ab 534,00 €
  • La Bohème 3 Vase

    Preis: ab 150,00 €
  • La Bohème 2 Vase

    Preis: ab 155,00 €
  • Pilastro Hocker

    Preis: ab 269,00 €
  • 25

    Calice Vase

    Preis:

    Regulärer Preis: 221,00 €

    Special Price 165,00 €

  • Revolving Cabinet Container

    Preis: 2.773,00 €
  • Twergi Pfeffermühle MP0210

    Preis: 105,00 €
  • Chess Table Beistelltisch

    Preis: 930,00 €
  • Minicheck Deko- und Sofakissen

    Preis: 149,00 €
  • Bubble Club Sofa

    Preis: ab 810,00 €

13 Produkt(e) gefunden

Große Ansicht Kleine Ansicht

Memphis Design

Verärgert über die Gepflogenheiten der Auftraggeber, vor allem ihrer engstirnigen bis selbstherrlichen Vorgaben der Möbel, Leuchten und Accessoires, organisieren die ehemaligen Studio Alchimia Kollegen Michele De Lucchi und Ettore Sottsass eine kleine Revolution im italienischen Design:

1980 gründen sie unter anderem zusammen mit Matteo Thun, Alessandro Mendini, Hans Hollein, Javier Mariscal, George Sowden, Marco Zanini, Shiro Kuramata, Michael Graves und der Journalistin Barbara Radice ihrer Mailänder Gruppe, als Bob Dylans Song »Stuck Inside of Mobile with the Memphis Blues Again« im Radio läuft. Für Ettore Sottsass steht Memphis nicht nur für die Stadt des Blues und Rock’n’Roll in Tennessee, USA, sondern auch für die alt-ägyptische Herrscherstadt unter Pharao Ptah. Statt stringenter Regeln setzen die Gründungsmitglieder und zahlreiche Jungdesigner spielerisch ihre Vorstellung vom neuen frischen Design um, brechen fröhlich mit dem herrschenden Funktionalismus und verwenden neben kräftigen Farbzusammenstellungen geometrische Grundelemente, die sie zu ungewöhnliche Formen zusammensetzen, ohne jedoch den eigentlichen Zweck zu verfehlen. Aufgrund ihres hohen Wiedererkennungswertes und geschicktes Marketing werden die Möbel, Leuchten und Accessoires zu den Lieblingen aller Hochglanz- und Wohnmagazine, können sich aber – trotz selbstbestimmter Herstellung und Vermarktung – nicht zu Bestsellern entwickeln. Enttäuscht vom (nicht-) kommerziellen Erfolg und der steigenden Verwässerung der eigenen Ziele löst sich 1988 die Mailänder Gruppe auf. Trotzdem hält sich beharrlich das Memphis Design: Nicht nur das zahlreiche Designklassiker, vor allem der Gründer Michele De Lucchi und Ettore Sottsass, neuerdings wieder hergestellt werden, die klaren Formen und Farben der untrüglichen Stilelemente beflügeln viele Designer wie Philippe Starck, Front und Remember zu neuen Möbel, Leuchten und Accessoires.

Achtung! Information