iF design awards

24 Produkt(e) gefunden

Große Ansicht Kleine Ansicht

  • Origo Becher mit Henkel

    Preis: ab 20,50 €
  • Origo Müslischale

    Preis: ab 27,50 €
  • Origo Teller

    Preis: ab 19,90 €
  • Origo Dippschale

    Preis: ab 16,50 €
  • Volcano Türstopper TSB 100-18

    Preis: 56,00 €
  • SL17 Basketbin Papierkorb

    Preis: ab 39,90 €
  • Smeg Küchenmaschine

    Preis: ab 449,00 €
  • icaro⁷ Allesschneider

    Preis: 189,90 €
  • Smeg 2-Scheiben Toaster

    Preis: ab 149,00 €
  • Collective Tools Servierlöffel

    Preis: ab 29,90 €
  • Origo Becher 2er-Set

    Preis: ab 39,00 €
  • EM77 Isolierkanne

    Preis: ab 54,90 €
  • Mesmeri Wandleuchte

    A Preis: 220,00 €
  • New Norm Wasserflasche

    Preis: 39,90 €
  • Delta Dekanter und Karaffe

    Preis: 69,50 €
  • Barra Gartenfackel

    Preis: 120,90 €
  • Pirce Pendelleuchte

    A Preis: 830,00 €
  • 20

    Slim Lounge Sessel

    Preis:

    Regulärer Preis: 960,00 €

    Special Price 768,00 €

  • Jig Stuhl Teak

    Preis: 720,00 €
  • Collective Tools Tortenheber

    Preis: 39,90 €

24 Produkt(e) gefunden

Große Ansicht Kleine Ansicht

iF design awards

Mit exzellentem Ruf bewahrt dieser deutsche Designwettbewerb sein internationales Renomee seit über 60 Jahren:

1952 entsteht in Hannover die »Zentralstelle zur Förderung deutscher Wertarbeit e.V.«, die fortan jährlich die »Sonderschau formgerechter Industrieerzeugnisse« auf der Hannover Messe organisiert, erstmals 1953. Wilhelm Wagenfeld betont in seinem Geleitwort zur ersten Ausstellung die Wichtigkeit von guter Gestaltung in unserem Alltag, das sich alle Produkte in ihrer Form und Funktion ins Wohngefüge unterordnen und nicht hervorstechen sollen, aber über das gewisse »Mehr« als den bloßen Nutzen verfügen sollen. Werbetechnisch griffiger wird die jährliche Leistungsschau 1959 in »Die gute Industrieform« umbenannt, 1965 erhält der Verein den neuen Namen »iF Industrie Forum Design e.V.«. Geblieben ist der Grundsatz, die »formale Gestaltung von Industrieprodukten« in Deutschland zu bewerten und zu fördern.

Heute tritt der Verein als Vermittler und Förderer zwischen Gestaltung und Wirtschaft auf, während die neugegründete »iF International Forum Design GmbH« die Organisation der jährlichen Auswahl und Preisverleihung der »Awards« übernimmt. Hersteller und Designer können sich jährlich kostenpflichtig in drei Disziplinen – Produktdesign, Kommunikationsdesign und Verpackungsdesign – dem Wettbewerb stellen, der sich über die sechs Jahrzehnte seines Bestehens zum weltweit anerkannten Gütesiegel entwickelt hat. Mehr als 20.000 Wettbewerbsvorschläge aus über 50 Ländern jährlich bestätigen eindeutig den Erfolg der »Awards«. Zudem verleiht das Unternehmen einen Preis im Konzeptdesign, um den Nachwuchs tatkräftig zu unterstützen. Nicht mehr an die Messe Hannover gebunden wechseln die Austragungsorte der »Awards«-Preisverleihung, während die ständige Ausstellung ausgezeichneter Produkte in der neuen Hamburger HafenCity als »iF design exhibition Hamburg« ihren festen Platz gefunden hat.

Achtung! Information