Edward Barber, Jay Osgerby

12 Produkt(e) gefunden

Große Ansicht Kleine Ansicht

  • Lunar Ersatzbürstenkopf

    Preis: 7,50 €
  • Lunar Abfalleimer

    Preis: ab 42,90 €
  • Lunar Stand-WC-Garnitur

    Preis: ab 38,00 €
  • Lunar Seifenschale

    Preis: ab 15,90 €
  • Lunar Zahnputzbecher

    Preis: ab 14,90 €
  • Tip Ton Stuhl

    Preis: ab 255,00 €
  • Lunar Toilettenpapierhalter

    Preis: 19,90 €
  • Poppins Schirmständer

    Preis: ab 95,00 €
  • Lunar Wand-WC-Garnitur

    Preis: ab 42,90 €
  • Mini Bottle Beistelltisch

    Preis: ab 1.309,00 €
  • Four Leaves Garderobenständer

    Preis: ab 339,00 €

12 Produkt(e) gefunden

Große Ansicht Kleine Ansicht

Edward Barber, Jay Osgerby

»Jung und schön« könnte man diesen zwei Briten Edward Barber & Jay Osgerby hinterher rufen - ganz bewusst, weil mit diesem Label die ganze Unverfrorenheit der Jugend unbekümmert und frech mit modernem Design zu spielen zu trage kommt.

Aber fangen wir vorne an: Edward Barber und Jay Osgerby gründen ihr Studio 1996 nach dem erfolgreichen Abschluss ihres Architektur-Studiums am Royal College of Art in London. Starten sie ihre ersten Gehversuche mit Formen und Falten dünner Metallbleche vor allem für Tische – was sie vom Modellbau an der Universität kennen – weitet sich ihr Experimentierfeld in Sachen Möbel durch die anfänglichen Erfolge schnell auf Holz und Kunststoff aus. Selbst vor Glas schrecken die beiden Designer bei einem Auftrag der renommierten Murano Glasbläser nicht zurück.

 Im Lauf der wenigen Jahre sammeln Edward Barber und Jay Osgerby Möbel- und Leuchten-Aufträge namhafter Hersteller: Cappellini, Magis, Vitra, Venini, Swarovski, Flos und Established & Sons reichen die Hände bei den Briten. Als Folge ihrer geistreichen Design-Möbel – sie kreieren Leuchten, Tische, Stühle und Hocker, auch aus ungewöhnlichem Material wie Keramik – sammeln die Designer haufenweise Auszeichnungen: Vom Victoria & Albert Museum Design Award über Design Week Awards bis zum renommierte reddot award. Zudem stehen fast alle ihre Möbel-Entwürfe in anerkannten Designmuseen, in denen Edward Barber und Jay Osgerby nun als Professoren ihres Faches gerne Vorlesungen geben.

Achtung! Information