Air Highboard von Design House Stockholm
Das Air Highboard von Design House Stockholm in honigfarbener Eiche ist ein Japandi-Allrounder. © Design House Stockholm

Wohntrend Japandi – so funktioniert‘s

Natalie Glebe
Natalie Glebe
Seit einigen Wochen schleicht sich ein neuer Einrichtungsstil in unsere Herzen, der so wunderschön unaufgeregt ist, dass man ihn fast gar nicht kommen sah: »Japandi«. Wir stellen Ihnen den Trend vor, der japanischen Minimalismus mit skandinavischer »Scandi«-Schlichtheit verbindet. Und so gar nicht als kurzweilige Erscheinung am Einrichtungshimmel zu prognostizieren, wird er uns wohl glücklicherweise auch eine Weile begleiten, anstatt wie so viele Trends wieder schnell zu verschwinden.
Das Besondere an »Japandi« ist, dass man gar nicht viel braucht, um diesen Stil umzusetzen. Denn die Reduktion (auf das Nötigste) und das persönliche Wohlbefinden stehen neben der Wertschätzung der Handwerkskunst im Fokus. Weniger ist hier tatsächlich mehr und Understatement das Stichwort. Auch geht es um Besinnung und die Rückkehr zum Bodenständigen, was schon fast einer Philosophie gleichkommt. Aber der Reihe nach…
Akari Leuchte von Vitra, Nordic Sand Geschirr von Broste
Akari Leuchte von Vitra, Nordic Sand Geschirr von Broste
© Vitra / © Broste

Farben, Formen, Stoffe

Die auf den ersten Blick sehr gegensätzlichen Welten Japans und Skandinaviens (Schweden, Norwegen und Dänemark) entpuppen sich auf den zweiten Blick als wahre Stilgeschwister. In beiden Ländern beziehungsweise Gebieten ist Natürlichkeit, Bodenständigkeit und Schlichtheit in der Einrichtung sehr wichtig: beim Möbeldesign und -bau, über handgemachte Keramik, bis hin zur Wandgestaltung. Das helle Holz Skandinaviens trifft auf dunkle Nuancen Japans – das sorgt für einen spannenden Mix. Die vorwiegend weißen oder beigefarbenen Wände aus dem klassischen »Scandistil« korrespondieren mit kräftigen Highlights in Aubergine, Tannengrün oder Königsblau aus Japan: Der coole, rustikale Kern Skandinaviens fusioniert mit dem filigranen, wohlbedachten Minimalismus Japans.
Nestor Stühle, Accent Tisch und Low Hocker von Mater Design
© Mater

Low Hocker

Preis: 743,00 €

Accent Tisch

Preis: 1.388,00 €

Imago Mirror Wanddekoration

Preis: 377,00 €

Nestor Stuhl

Preis: 702,00 €
Ein Farbkonzept aus Grau, Schwarz, Braun und Weiß fängt den »Japandi« Look wunderbar ein: Helles Holz, dunkles Metall, honigfarbenes Rattan und beigefarbenes Wiener Geflecht an Möbeln und Accessoires wirken am besten vor »nicht-farbigen« Wänden. Aber auch eine »Highlight-Wand« in oben genannten Farben ist selbstverständlich möglich und provoziert den Blick. Hell und Dunkel wechseln sich ab und sorgen automatisch für Wohnlichkeit und einen spannenden Kontrast.
Air Lowboard, Basket Teppich, Alba Vase und Greenhouse Mini-Gewächshaus von Design House Stockholm
© Design House Stockholm

Greenhouse Mini-Gewächshaus

Preis: 289,00 €

Alba Vase weiß

Preis: 75,00 €

Air Lowboard und TV Bank

Preis: 1.649,00 €

Basket Teppich

Preis: 1.349,00 €
Im Norden sowie im Osten werden Natürlichkeit und Handwerkskunst verehrt: Insbesondere Designstücke, denen man ihr Handwerk ansieht, und Naturmaterialien wie Keramik, Holz, Kork, Papier, Rattan und Marmor unterstreichen diesen besonderen Look. Auch bringen handgemachte, schlichte Accessoires eine persönliche Note ein, da es sich dabei oft um Unikate handelt. Aber: Ausladende, exzentrische Formen sollten vermieden werden, denn durch eine schlichte Formensprache können Einzelstücke gut miteinander kombiniert werden.
Angle Hocker und Alcoa Vase von Form & Refine, Georg Hocker und Georg Schreibtisch von Skagerak.
Angle Hocker und Alcoa Vase von Form & Refine, Georg Hocker und Georg Schreibtisch von Skagerak.
© Form & Refine / © Skagerak

Georg Hocker mit Sitzkissen

Preis: 279,00 €

Georg Schreibtisch

Preis: 729,00 €

Alcoa Vase

Preis: 39,00 €

Angle Klapphocker

Preis: 325,00 €

Möbel

Langlebigkeit steht auch hier im Fokus: Die Möbel, die beim Japandi-Stil eingesetzt werden sollen, sind zeitlos und filigran. Wie es vor allem üblich in Japan ist, kommen auch hier niedrige und unkomplizierte Möbel, wie Futons, Couchtische, Bodenkissen und Lowboards zum Einsatz. Das schafft auch in kleinen Räumen optische Weite. Signifikant ist auch die Einfachheit in der Konstruktion: Wuchtige Möbel möchte man hier nicht. Vielmehr soll die Funktion im Vordergrund stehen, die nicht von dicken Polstern oder vielen Zierleisten versteckt werden sollte.
Das schlichte Zeal Sofa von Innovation Randers lässt sich schnell zum Gästebett umfunktionieren.
© Innovation Randers

room Bett Eiche

Preis: 2.761,00 €

Unfurl Lounger Schlafsofa

Preis: 1.399,00 €

Turn Daybed Sofa

Preis: 1.649,00 €

Zeal Sofa mit Stiletto Fuß

Preis: 698,00 €
Kombinieren Sie ein elegantes Daybed oder ein schlankes Sofa zu Designklassikern, wie dem String Regal oder dem luftigen Lowboard »Air« von Design House Stockholm. In dieser reduzierten Inszenierung unterstreichen sie den Japandi-Look, gehen aber auch prima als Solitäre durch, wenn sich Ihr Geschmack ändern sollte.
Objects Pouf von Fritz Hansen.
© Fritz Hansen

Accent Oval Couchtisch

Preis: 1.388,00 €
15

Stories Beistelltisch

Preis:

Regulärer Preis: 199,00 €

Special Price 169,00 €

Wohlbefinden vs. Hygge

Beim Japandi geht es nicht typisch »hygge« zu, auch wenn dieser Einrichtungsstil seine Inspiration zur Hälfte aus dem skandinavischen Design hat. Vergessen Sie Kissenburgen und Felle auf dem Sofa und sorgen Sie für zurückhaltende Gemütlichkeit – oder eher »Wohlbefinden«. Das soll nicht heißen, dass es nicht gemütlich werden darf, im Gegenteil, aber das eben auf eine andere, subtilere Weise.
EM French Press, Theo Teekanne, Theo Zuckerdose und Theo Milchkännchen von Stelton.
EM French Press, Theo Teekanne, Theo Zuckerdose und Theo Milchkännchen von Stelton.
Für eine perfekte, »japandische« Tee- oder Kaffeezeremonie. © Stelton

Theo Teekanne

Preis: 99,90 €

Theo Zuckerdose

Preis: 29,90 €

Theo Milchkännchen

Preis: 44,90 €
Bei der Dekoration zählt Zurückhaltung, denn Understatement ist das A und O für den richtigen Japandi-Look. Setzen Sie auf besondere Dekostücke, wie zum Beispiel Ihre Lieblingsvase, und dekorieren Sie nur diese auf Ihrer Fensterbank – mehr nicht. Setzen Sie auf schlichte, grafische Formen, Highlights in Schwarz und messingfarbene Akzente – dann kommt der japanisch-skandinavische Flair von ganz allein.
Plant Box round von ferm living, Aalto Vase von iittala.
Plant Box round von ferm living, Aalto Vase von iittala.
© ferm living / © iittala
Insbesondere »Ikebana« versinnbildlicht die japanische Achtsamkeit in Perfektion: In dieser Kunst des Blumenarrangierens werden neben der Blüte ebenfalls die Vase und alle Stängel, Zweige und Blätter beachtet. Jaime Hayon kreiert für die skandinavische Marke Fritz Hansen die Ikebana Vasen, die auch uns Laien das kunstvolle Blumenstecken erleichtert.
Kubus Lily Vase und Light'In Laterne von by Lassen, Ikebana Vase von Fritz Hansen.
Kubus Lily Vase und Light'In Laterne von by Lassen, Ikebana Vase von Fritz Hansen.
Beide Vasen – Kubus Lily und Ikebana – erleichtern das Blumenarrangieren mit Hilfe einer Unterteilung. © by Lassen / © Fritz Hansen

Ikebana Vase

Preis: 100,00 €

Ikebana Vase oval

Preis: 186,00 €

Kubus Lily Vase

Preis: 134,00 €

Light'In Laterne

Preis: 139,00 €

Liebe zum Detail

Auch wenn man sich im »Japandi« eher reduziert, braucht man sich bei Details nicht besonders zurück zu halten. Das Mitbringsel aus dem letzten Urlaub? Gerne offen zeigen und daran erfreuen. Das Familienerbstück Bauernschrank? Funktioniert auch im Japandi. Es geht nicht darum ein karges Ambiente zu schaffen, sondern sich mit Klarheit und Bodenständigkeit zu erden und eine Art Oase zu kreieren. Der Stil soll Wohlbefinden vermitteln und wie geht das bitte besser, als sich mit Dingen zu umgeben, die Sie lieben?
Cutter Bank von Skagerak, Wall Mirror von Moebe
Cutter Bank von Skagerak, Wall Mirror von Moebe
© Skagerak / © Moebe

Cutter Bank

Preis: 759,00 €

Dizzie Tisch 80 weiß-weiß

Preis: 932,00 €
30

Mina Teekanne mit Edelstahlfilter

Preis:

Regulärer Preis: 59,90 €

Special Price 41,90 €

Wall Mirror Wandspiegel

Preis: 175,00 €
Deshalb funktioniert der Wohntrend auch so gut: Es wird gefiltert und nur das bleibt übrig, was man auch wirklich schätzt. Wie eben zum Beispiel Möbel, die seit Generationen in der Familie sind oder das Designerstück, mit dem Sie schon seit Wochen und Monaten liebäugeln. Auch das ist eine Form der Nachhaltigkeit, die Hand in Hand mit der Philosophie Japans und Skandinaviens geht: Weg vom gedankenlosen Konsum, hin zu bewussten Entscheidungen und hochwertigen Stücken, die jahr(zehnt)elang halten und nach ihrer Lebenszeit vollständig recycelt werden könnten…
Warum das Skandinavische Design übrigens schon seit Jahrzehnten bewährt ist, verrät Ihnen meine Kollegin Maren Tünker hier. Viel Freude beim Lesen, Entdecken und Nachmachen!
Frame Handtuchhalter, Oaki Stuhl, Pal Hocker und Camp Tisch von Northern
Frame Handtuchhalter, Oaki Stuhl, Pal Hocker und Camp Tisch von Northern
© Northern

Oaki Stuhl

Preis: 580,00 €

Camp Tisch

Preis: 990,00 €
Lighthouse und Lighttube Laternen von Cane-line, Wall Mirror und Coat Rack von Moebe
Lighthouse und Lighttube Laternen von Cane-line, Wall Mirror und Coat Rack von Moebe
© Cane-line / © Moebe

Lighttube Laterne

Preis: 155,00 €

Lighthouse Laterne

Preis: 155,00 €

Coat Rack Hakenleiste

Preis: 79,00 €

Wall Mirror Wandspiegel

Preis: 175,00 €
CH24 Wishbone Chair von Carl Hansen, Synnes Stuhl und Echasse Schale von Menu
CH24 Wishbone Chair von Carl Hansen, Synnes Stuhl und Echasse Schale von Menu
© Carl Hansen / © Menu

Tribeca Franklin Kronleuchter

A Preis: 599,90 €

Synnes Eiche Stuhl

Preis: 399,90 €

Échasse Bowl Schale

Preis: 269,90 €

CH24 Wishbone Stuhl

Preis: 499,00 €
Turning Table und Afteroom Bank von menu
Turning Table und Afteroom Bank von menu
© Menu

Afteroom Bank mit Ablage

Preis: 1.299,00 €

Turning Table Beistelltisch

Preis: 499,90 €

MG501 Cuba Chair Klappstuhl

Preis: 663,00 €

Achtung! Information