Gebetsfahnen in Nepal
© myfelt

myfelt – zwischen Nepal und Berlin

Natalie Glebe
Natalie Glebe
Nachhaltigkeit bedeutet nicht nur die Reduzierung der Emissionen sowie Schutz und Pflege der Natur, sondern der gesamten Umwelt. Das beinhaltet auch Arbeitsbedingungen und die Gesundheit und somit das Glück der involvierten Menschen. Die Teppichmanufaktur myfelt hat sich dem »Rundum-Paket« verschrieben und trägt mit transparenten und fairen Bedingungen für alle seine Mitarbeiter zum großen Ganzen einer nachhaltigen Welt bei – in Deutschland sowie in Nepal, dem Produktionsland der wunderschönen Teppiche.
Im Interview erklärt Geschäftsführer Aaron Freitag, woher die Liebe zum Filz kommt und was das Besondere an den Produkten von myfelt ist.
Gründer und Geschäftsführer Aaron Freitag.
Gründer und Geschäftsführer Aaron Freitag. © myfelt
ikarus: Wie geht es Dir und Deinen Mitarbeitern – gerade in der aktuellen Situation?
Aaron Freitag: Wie auch viele andere Einzelhändler hat uns die Krise getroffen. Unseren Showroom in Berlin mussten wir entsprechend der gesetzlichen Vorgaben schließen und haben in den Anfängen der Pandemie schon weniger Kundenfrequenz gehabt. Wir haben uns dann auf unser Online-Business und Vertrieb konzentriert und versuchen durch verschiedene Aktionen mit unseren Partnern, Angeboten und intensivem Kundenkontakt über Social Media die Situation zu bewältigen.
Für die Mitarbeiter von myfelt und auch für mich ist das eine herausfordernde Zeit. Nicht nur, weil viele von uns auch Familie und Kinder haben. Wir haben dann sehr schnell Lösungen gefunden, uns neu organisiert und es so gemeinsam geschafft nach vorn zu blicken.
An erster Stelle stehen für uns die schnell entwickelten Maßnahmen zum Schutz der Sicherheit unserer Mitarbeiter, Partner und Kunden. Wir arbeiten nach wie vor soweit es möglich ist von zu Hause aus. Und auch in unserer Logistik wurden umfangreiche Schutzmaßnahmen getroffen, allen voran strenge Hygienevorschriften.
Andererseits hatten wir auch Gelegenheit zum Innehalten und Nachdenken, so dass man auch etwas Positives aus der Situation für myfelt aber auch sich persönlich ziehen kann. Auch als Team sind wir durch die neue Situation noch enger zusammengewachsen, haben voneinander gelernt und unterstützen uns gegenseitig, um zum Beispiel für einige Mitarbeiter Freiräume zu schaffen, um während der Zeit der Schulschließungen Homeschooling zu ermöglichen.
Mittlerweile spüren wir, dass sich die Kunden an die Situation mehr »gewöhnt« haben und sich für ihre eigenen vier Wände etwas Besonderes und Schönes holen möchten. Daher erleben wir und auch unsere Partner wieder eine Zunahme der Bestellungen. Die Menschen verbringen nun einfach mehr Zeit zuhause und machen sich Gedanken, wie sie es noch schöner machen könnten. Das geht mir persönlich genauso.
Nicht erst seit Beginn der Krise stehen wir unseren Manufakturen in Nepal im engen Austausch. Auch diese hatten eine Zeitlang ebenfalls geschlossen. Zweifelsfrei sind die Menschen in Nepal ebenso von Covid-19 betroffen und stehen vor noch viel greifbareren Existenzängsten und Nöten. Soweit es uns jedoch unter den Auflagen möglich ist, versuchen wir zu unterstützen und zu helfen.
Das Team von myfelt
Das Team von myfelt, v.l.n.r.: Aaron (Gründer / Geschäftsführer), Georg (Design), Anna (Office), Brigitte (Produktdesign), André (Marketing), Hilke (Finance & Business Development), Jonathan (Creative), Claus (Versand), Oliver (IT & Web). © myfelt
Wie bist Du zum Filz als DAS Material für myfelt gekommen?
Filz als Werkstoff ist mittlerweile zu einer wahren Leidenschaft von mir geworden. Und wahrscheinlich liegen die Wurzeln dieser Leidenschaft in der Geschichte meiner Kindheit und meinem Lebensweg. Da mein Vater Steinmetz war, konnte ich schon in jungen Jahren einen sehr authentischen Einblick in eine Handwerkskunst bekommen. Auch meine Schwester ist als freischaffende Künstlerin aktiv, so dass es viele Schnittstellen mit kreativen Prozessen und »Handgemachtem« gibt. Daher war der Weg für mich zumindest richtungsweisend gelegt.
Erst jedoch als ich 2007 eine Reise nach Nepal unternommen habe, um ein wenig die Welt zu entdecken, veränderte sich rückblickend mein Leben auf essenzielle Weise. Denn dort habe ich erstmals den Werkstoff Filz wirklich umfassend mit all seinen Möglichkeiten und seinem einzigartigen Charakter kennengelernt.
Mein erster Kontakt mit dem Rohmaterial, also der reinen Schurwolle, war im Grenzgebiet zu Tibet auf ca. 4.000 Höhenmetern. Ein prägendes und unvergessliches Erlebnis. Auf einer Trekkingtour begeisterte mich vor allem, wie die Menschen vor Ort auf sehr ursprüngliche und verantwortungsvolle Weise die Schurwolle verarbeiten. Und habe tatsächlich sofort eine besondere Bindung zum Filz und seinen Möglichkeiten gespürt.
Aus dieser ersten Inspiration ist im Laufe der Zeit dann die Idee zu myfelt gewachsen, mit welcher ich dann im Jahr 2013 die Firma gegründet habe. Mein Einstieg in den stationären Fachhandel erfolgte dann in 2014 und vergrößerte das myfelt Team bis heute auf eine zweistellige Mitarbeiterzahl.
Handarbeit in Nepal. Für einen eckigen Teppich werden abgezählte Filzkugeln zu Ketten aufgefädelt und von mehreren Frauen von beiden Seiten zusammengenäht.
Handarbeit in Nepal. Für einen eckigen Teppich werden abgezählte Filzkugeln zu Ketten aufgefädelt und von mehreren Kunsthandwerkerinnen von beiden Seiten zusammengenäht, v.l.n.r. Surya, Tsehring, Ajaya. © myfelt
Wie ist die Idee entstanden, Teppiche herzustellen?
Meine Idee war es, Wohnraumaccessoires zu entwerfen, die konträr zum sich schnell wandelnden Markt sind. Mir ist wichtig etwas Nachhaltiges und zugleich Zeitloses für den Wohnraum zu schaffen. Meinem Empfinden nach, gab es lange Zeit eine Lücke, die ich mit myfelt geschlossen habe.
Sicherlich kann man myfelt daher wohl schon eher als klassisch definieren. Denn wir setzen den Fokus auf die Langlebigkeit des Produktes und zielen auf das daraus entstehende Glücksgefühl beim Kunden über Ästhetik und Qualität.
Unsere beliebten myfelt-Filzkugelteppiche waren dann nur der Anfang. Es folgten in den Jahren zum Beispiel Filzkiesel-Steine zum Sitzen, die nicht nur beim Yoga besonders beliebt sind, Sitzauflagen und Filzkörbe sowie ganz neu unsere eleganten Poufs in verschiedenen Größen und Farben sowie diverse Accessoires für den Tischbereich.

Linéa Filzkugelteppich eckig

Linéa Filzkugelteppich eckig

Preis: ab 229,00 €
Carl Filz-Kieselstein Kissen

Carl Filz-Kieselstein Kissen

Preis: ab 99,00 €
Wilma Topfuntersetzer rund

Wilma Topfuntersetzer rund

Preis: 24,00 €
Hugo Sitzauflage rund

Hugo Sitzauflage rund

Preis: 49,00 €
Kannst Du uns den Produktionsvorgang erläutern?
Unsere myfelt Teppiche und alle weiteren Filz-Produkte bestehen zu 100% aus Schurwolle, welche von Schafen aus Neuseeland stammt. Weltweit gehört diese Schurwolle zu den hochwertigsten ihrer Art und bietet Beständigkeit und Qualität auf höchstem Niveau. Und somit die ideale Basis für eine wertige Weiterverarbeitung.

Die Wolle selbst beziehen wir ausschließlich über den Neuseeländischen Farmer-Verbund » New Zealand Wool Services International Ltd (WSI)«. Dieser gewährleistet neben der hervorragenden Qualität vor allem nachhaltige sowie tierschutzgerechte Haltung und schonende Scherung der Schafe, die uns am meisten am Herzen liegt (Mulesing-frei zertifiziert / Anm. d. Red.: der Link erklärt Mulesing an Schafen und könnte verstörend auf Sie wirken. Zum Zeitpunkt des 20. Juli 2020 enthält er jedoch keine Fotos, die die Praktik zeigen).

In Nepal in unserer Manufaktur wird dann die reine Wolle kardiert, also die Fasern ausgerichtet, um einen gleichmäßigen Flor entstehen zu lassen. Nach mehrmaligen Waschgängen bekommt die Wolle in der von Label STEP® FairTrade zertifizierten Färberei nach rein ökologischen Richtlinien die angedachte Färbung.

Dann kommt der aufwändigste Teil der Verarbeitung: der Prozess des Filzens. Jede einzelne Filzkugel wird dann von Hand in mehreren Arbeitsschritten in höchster Präzision in ihre endgültige Form gebracht. Mit unserem eigens entwickelten Knüpfverfahren werden die fertigen Filzkugeln miteinander verbunden – so entsteht Kugel für Kugel ein myfelt Teppich.
Nach dem Schären wird die Wolle maschinell kardiert und anschließend nach ökologischen Richtlinien gefärbt. Danach beginnt die Handarbeit: Aus Wollsträngen werden die Portionen abgerupft und zu einer Kugel vorgeformt.
Nach dem Schären wird die Wolle maschinell kardiert und anschließend nach ökologischen Richtlinien gefärbt. Danach beginnt die Handarbeit: Aus Wollsträngen werden die Portionen abgerupft und zu einer Kugel vorgeformt.
Nach dem Schären wird die Wolle maschinell kardiert und anschließend nach ökologischen Richtlinien gefärbt. Danach beginnt die Handarbeit: Aus Wollsträngen werden die Portionen abgerupft und zu einer Kugel vorgeformt... © myfelt
Mit Seife, Wasser und einem Brett werden mehrere Kugeln simultan gefilzt.
Mit Seife, Wasser und einem Brett werden mehrere Kugeln simultan gefilzt.
Mit Seife, Wasser und einem Brett werden mehrere Kugeln simultan gefilzt, hier von Binita, Maili und Sujan. © myfelt
Nach mehreren Waschgängen trocknen die Kugeln an der frischen Luft. und werden anschließend miteinander verknüpft, wie hier zum »Lotte« Teppich.
Nach mehreren Waschgängen trocknen die Kugeln an der frischen Luft. und werden anschließend miteinander verknüpft, wie hier zum »Lotte« Teppich.
Nach mehreren Waschgängen trocknen die Kugeln an der frischen Luft. und werden anschließend miteinander verknüpft, wie hier zum »Lotte« Teppich. © myfelt
Was ist das Besondere am Filz und insbesondere an den Produkten von myfelt?
Wir legen bei myfelt besonderen Wert auf Nachhaltigkeit, Umweltfreundlichkeit und eine durchweg ökologische Herstellung. Wir verwenden ausschließlich natürliche Färbemethoden und verzichten komplett auf Kunststoffe in unseren Produkten. myfelt Produkte besitzen somit auch antiallergische Eigenschaften, die speziell Kleinkindern zugutekommen.
Motiviert sind wir durch unsere Leidenschaft für den Werkstoff Filz, der etwas Besonderes in sich trägt. Die hohe Qualität und das Design ist das, was uns täglich antreibt. Gleichzeitig verstehen wir uns als ein soziales Projekt zur Bewahrung einer jahrhundertelangen Handwerkskunst. Mit angemessenen Löhnen und fairen Arbeitsbedingungen sorgen wir in unserer nepalesischen Manufaktur für eine moderne und nachhaltige Produktionskette.
Bei myfelt hat jeder Artikel einen persönlichen Namen, wie Klara, Mia oder Carl. Wer denkt sich die sympathischen Namen aus?
All unsere Namen entstehen mehr oder weniger im Team. Oftmals kommen die ersten Ideen zu einem frisch entwickelten Design ganz spontan. Entnommen sind sie unseren Erinnerungen, von lieben Menschen die wir kennen oder auch aus Geschichten, die uns auf besondere Weise berührt haben.
Für uns ist jedes Teppichmodell schon in der Entstehung etwas Einzigartiges, da wir viel Zeit in die Entwicklung der Farbnuancen und Kompositionen investieren. Daher verdient auch jeder Teppich einen Namen, der seine Persönlichkeit einfängt und ihn zu einem Teil der myfelt Familie macht.

Franz Topfuntersetzer eckig

Franz Topfuntersetzer eckig

Preis: 24,00 €
Liese Sitzauflage rund

Liese Sitzauflage rund

Preis: 49,00 €
Mia Sitzauflage rund

Mia Sitzauflage rund

Preis: 49,00 €
Klara Flat Teppich

Klara Flat Teppich

Preis: ab 159,00 €
Teppich Lotte von myfelt sorgt wegen seiner Farbe für gute Laune im ganzen Haus.
Lotte sorgt für gute Laune im ganzen Haus (und Zelt). © myfelt
Bei uns ist Lotte das beliebteste Modell. Welche Modelle sind in anderen Ländern die Lieblingsstücke der Kunden?
Unsere bunte und lebensfrohe Lotte ist durchweg und sogar länderübergreifend beliebt. Wir haben schon anfangs damit gerechnet, dass ein so farbenfroher Teppich viel Freude bereiten wird. Aber in diesem Ausmaß haben wir es nicht erwartet und sind nach wie vor positiv überrascht über das nicht abnehmende Interesse an Lotte, die mittlerweile zum Design-Klassiker avanciert ist.
Es gibt aber auch bestimmte Farbtöne und Modelle die in anderen Ländern mehr nachgefragt werden oder eben genauso international funktionieren. Besonders die neuen Pastelltöne scheinen über alle Ländergrenzen hinaus gleichermaßen beliebt. Und so liegen unsere myfelt Teppiche gleichfalls in einem skandinavischen Wohnzimmer wie auch in italienischen Kinderzimmern.

Lotte Filzkugelteppich eckig

Lotte Filzkugelteppich eckig

Preis: ab 229,00 €
Lotte Filzkugelteppich rund

Lotte Filzkugelteppich rund

Preis: ab 229,00 €
Lotte Topfuntersetzer eckig

Lotte Topfuntersetzer eckig

Preis: 24,00 €
Lotte Topfuntersetzer rund

Lotte Topfuntersetzer rund

Preis: 24,00 €
Lotte Sitzauflage rund

Lotte Sitzauflage rund

Preis: 49,00 €
Lotte Sitzauflage quadratisch

Lotte Sitzauflage quadratisch

Preis: 49,00 €
Was ist die Vision und Philosophie von myfelt?
Unser Ziel ist es, mit ehrlichen, fairen und per Hand hergestellten Teppichen und Accessoires aus Filz ein schöneres Zuhause zu kreieren. Filz trägt in sich eine wunderbare organische Wärme und zugleich erhabene Seele, die wir bei myfelt nutzen.
Auch steht myfelt für durchdachte, nachhaltige und designorientierte Produkte, umgesetzt in einem sehr familiären Team. Wir versuchen immer sehr nah am Kunden zu sein. Ich meine nicht nur mit den Produkten, sondern auch im wirklichen, direkten Austausch. Dieser persönliche Touch macht myfelt genauso aus, wie die in Handarbeit hergestellten Teppiche und Accessoires aus Filz.
Hugo Filzkugelteppich und Sitzauflage sowie Hugo Filz-Kieselsteine von myfelt.
Hugo Filzkugelteppich und Sitzauflage sowie Hugo Filz-Kieselsteine. © myfelt
Wie schafft ihr es in der schnelllebigen Zeit euren Qualitätsstandard zu halten und gegebenenfalls sogar zu verbessern?

Um unsere Philosophie sicherzustellen, arbeitet myfelt seit 2014 mit GoodWeave International zusammen. Dies ist einer der weltweit größten FairTrade­-Gesellschaften für die Teppichindustrie. Das GoodWeave-Gütesiegel wird von GoodWeave International (GWI), einer internationalen Initiative gegen Kinderarbeit in der Teppichherstellung, vergeben.

Neben der Bekämpfung von Kinderarbeit und der Wiedereingliederung von Kindern aus der Teppichindustrie zurück in ein geregeltes Leben, berücksichtigt der GoodWeave-Standard auch soziale und ökologische Kriterien. myfelt hat sich verpflichtet die hohen Standards einzuhalten sowie GoodWeave-Inspektoren – zu jeder Zeit und unangekündigt – Zutritt zu seinen Produktionsstätten zu gewähren, um eben die GoodWeave-Zertifizierung zu erhalten.
Auf unsere Partner in Nepal und die fairen Arbeitsbedingen, auf die wir sehr viel Wert legen, bin ich besonders stolz. Die Produktionsstätten zahlen das 5-fache der sonst üblichen Tarife in der Teppichbranche. Ich denke, ohne diese gelebte Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern und Partner in Nepal wäre myfelt nicht das, was es ist.
Es erfüllt mich immer wieder mit Freude, vor Ort in Nepal bei meinen Besuchen die positive Entwicklung zu sehen. Ein enger Austausch auch mit den nepalesischen Kunsthandwerkerinnen vor Ort ist mir wichtig. Letzen Endes auch, um die Herstellungskette bis ins Detail zu kennen und so die gewohnte myfelt-Qualität zu bewahren.
Wie wichtig sind (Dir) Trends in der Branche?
Den spürbaren Trends in der Branche geben wir bei myfelt nicht wirklich viel Raum. Allein der Werkstoff Filz ist tausende Jahre alt und hat wohl auch schon so manchen Trend überdauert. Und genau das hat mich auch so daran fasziniert. Langlebigkeit, Nachhaltigkeit und zeitloses Design finde ich viel spannender als kurzlebige Trends.
Filz-Kieselsteine und Sitzauflagen Carl, Lotte und Merle von myfelt.
Filz-Kieselsteine und Sitzauflagen Carl, Lotte und Merle von myfelt.
Die Filz-Kieselsteine laden zum Spielen ein / Sitzauflagen Carl, Lotte und Merle. © myfelt
Wie entwickelt ihr neue Ideen und Konzepte im Team? Wie kann man sich einen Arbeitstag bei euch vorstellen?
Wie auch in anderen Unternehmen, hat jeder Mitarbeiter seinen Tätigkeitsschwerpunkt. Für neue Entwicklungen ist grundsätzlich unser Produktdesigner verantwortlich. Wobei erste Ideen zu Farben und Mustern oftmals auch im Kernteam gemeinsam gesammelt und weitergedacht werden.
Unsere Produktentwicklung ist dem Showroom angeschlossen, so dass eine räumliche Nähe zwischen allen Mitarbeitern gegeben ist und Prozesse für alle sichtbar. Mir ist dieser Austausch im myfelt Team sehr wichtig, da ich viel Wert auf die Impulse der Mitarbeiter lege und daraus viel für die Kreation mitnehme.
Die Arbeit bei myfelt ist beinahe so bunt wie unser Modell Lotte. Denn neben dem Tagesgeschäft müssen Absprachen mit dem Vertrieb und Partner getroffen werden, Filz-Prototypen getestet, der Showroom vorbereit, Shootings begleitet werden und vieles mehr. Doch genau diese Abwechslung und die Möglichkeit mit dem wunderbaren Werkstoff Filz zu arbeiten, machen die Arbeit bei myfelt so besonders.
Durch die Krise hat sich bei uns im Team auch noch ein besonderer Spirit entwickelt. Wir gehen alle äußerst aufmerksam miteinander um, geben einander Freiräume und arbeiten sehr harmonisch zusammen. Ein wunderbares Gefühl und ich kann oftmals gar nicht sagen, wo meine freie Zeit endet und die Arbeit beginnt. myfelt ist für mich auch zu einer Art von Familie geworden.
Die Mitarbeiter von myfelt.
Die myfelt-Familie: Georg (Design), Anna (Office), Aaron (Gründer / Geschäftsführer), André (Marketing), Azize (Versand), Hilke (Finance & Business Development), Claus (Versand), Oliver (IT & Web), Jonathan (Creative), Brigitte (Produktdesign). © myfelt
Was habt ihr euch für die Zukunft vorgenommen – kannst Du uns schon etwas über neue Projekte verraten?
Anfang des Jahres haben wir unsere neuen Produkte wie die schönen Poufs und Sitzauflagen sowie neuen Kollektionen vorgestellt, die von unseren Kunden sehr positiv aufgenommen wurden. Die Entwicklung eines neuen Produktes benötigt bei uns Zeit, da wir sehr viel Energie in die Umsetzung und Testphasen stecken.
Ich möchte noch nicht zu viel verraten, aber wir arbeiten nach dem letzten Launch bei der Möbelmesse in Köln schon wieder an neuen Ideen und deren Umsetzung. Bei einer Idee holen wir einen neuen und ebenso natürlichen Werkstoff hinzu und kombinieren ihn für die neue Produktreihe mit Filz. Ich bin selbst schon sehr gespannt auf die Reaktionen unserer Kunden. Der Werkstoff Filz hat so viel Potenzial, dass ich mich schon darauf freue viele weitere Wohnraum-Accessoires, Teppichkollektionen und weitere schöne Dinge zu entwickeln.
Hardy Filzsteinteppich und Topfuntersetzer von myfelt.
Hardy Filzsteinteppich und Topfuntersetzer von myfelt.
Hardy Filzsteinteppich und Topfuntersetzer. Filz verträgt übrigens die beim Kochen und Backen entstehende Hitze problemlos. © myfelt
Sie möchten auf Entdeckungsreise gehen? Dann finden Sie hier die vielfältigen Produkte von myfelt im ikarus…design shop.

Achtung! Information